Pelletofen

Wie hat sich der gute alte Holzofen von Oma eigentlich zum Pelletofen entwickelt? Was ist das Neue oder Spannende am Pelletofen?

Ein Pelletofen ist im Prinzip auch nur ein Holzofen, nur dass in diesem Holzofen kein Scheitholz, kleine Äste, Eierkohlen oder Briketts verbrannt werden. Ein Pelletofen verbrennt ausschliesslich Holzpellets. Das sind Holzpresslinge aus Sägespännen bzw.  Holzabfällen, die in Pelletpressen zu Holzpellets gepresst werden. Der Vorteil von Holzpellets gegenüber Scheitholz, ist, dass es sich bei den Pellets um einen homogenen Brennstoff handelt, der in gleicher Qualität leicht vom Verbraucher zu handhaben ist. Oma kann jetzt, die Holzpellets aus dem Sack in den modernen Pelletsofen einfüllen. Das Holzmachen kann man sich damit ersparen.

Aber ein Pelletofen hat noch ganz andere Vorteile:

Pelletofen können automatisch zünden, das heißt es ist warm, wenn Sie morgens aufstehen

Pelletöfen heizen auch, wenn Sie gerade krank im Bett liegen, denn die Pellets werden vom Pelletofen automatisch gefördert

Pelletöfen verbrennen effizienter und haben in der Regel einen viel höheren Wirkungsgrad als ein alter Holzofen

Pelletofen

Sie planen wahrscheinlich derzeit die Anschaffung eines Pelletofen oder möchten sich nur zum Thema “Pelletofen ” informieren. Durch den Trend zu erneuerbaren Energien kommt das Heizen mit Holz, Scheitholz oder Holzpellets immer mehr in den Blick der Öffentlichkeit. Das verheizen von Holzpellets in einem Pelletofen, einer Pelletheizung bzw. einem Pelletsofen, ist klimaneutral. Die Technik der Pelletöfen hat sich in den letzten Jahren getrieben durch die Pelletofen Hersteller stark verbessert. Die Pelletspreise sind relativ stabil und nicht an den Ölpreis gekoppelt. Sie finden alles zum Thema mit folgendem Link –>> Pelletofen

Das könnte dich auch interessieren …